Kriminalität

Kriminalität ist eine gesellschaftlich in allen sozialen Schichten vorkommende Realität. Als kriminell wird ein Verhalten bezeichnet, das gegen jeweils bestehende strafrechtliche Normen verstößt. In modernen Gesellschaften kommt kriminelles Verhalten massenhaft in allen sozialen Gruppen vor. In das Blickfeld von Justiz und Öffentlichkeit rücken allerdings besondere Formen: die sogenannte Bagatell- oder Massenkriminalität, da sie erhebliche Abarbeitungsressourcen der Justiz bindet, die Kriminalität der sozial Benachteiligten, vor allem wenn sie das Eigentum gefährden oder die öffentliche Ordnung stören und die Delikte gegen die körperliche Integrität (v. a. die Sexualdelinquenz und dort noch einmal herausgehoben, die gegen Kinder gerichtete).
Kriminelles Verhalten in den „mittleren und oberen Etagen“ der Gesellschaft wie z. B. Wirtschaftskriminalität, Steuerhinterziehung, Korruption oder Versicherungsbetrug wird dagegen in der Regel seltener entdeckt, anders geahndet oder auf andere als strafrechtliche Weise bearbeitet. Sofern die Delinquenten nicht in öffentlichen Diensten stehen, zieht diese Art von Vergehen in der Regel auch keine einschneidend negativen biographischen Konsequenzen nach sich.
Normüberschreitung wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst, zum Beispiel durch das soziale Umfeld eines Menschen, seine sozioökonomische Lage, die sich ihm bietenden Gelegenheiten zur Tatbegehung und seine erlernten individuellen Fähigkeiten zur Konfliktregulierung und zur Bewältigung schwieriger Lebenssituationen.
Auch staatliche oder andere normative Instanzen können durch zu hartes und vor allem zurückweisend ausgrenzendes Eingreifen und Strafen (erneute) Normüberschreitungen mit evozieren.
Abweichendes Verhalten kann in den wenigsten Fällen auf eine einzige Ursache zurückgeführt werden und den vielfältigen Faktoren, die abweichendes Verhalten begünstigen, stehen ebensolche entgegen, die normtreues Verhalten stützen. Welche Faktoren die Chance haben, Oberhand zu gewinnen, hängt von den Schwierigkeiten eines Menschen bei der Bewältigung ernsthafter Lebensprobleme und der Art und Erreichbarkeit von Hilfe zu ihrer Lösung ab.

18. Deutscher Präventionstag

Mehr Prävention – weniger Opfer...

...so lautete das Motto des diesjährigen Präventionstages, der vom 22.-23. April in der Stadthalle Bielefeld stattfand. Wie in jedem Jahr bot die Veranstaltung mit zahllosen Infoständen, Vorträgen und Kurzpräsentationen vielfältige Möglichkeiten,…

Weiterlesen